* Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben auf der Ergebnisseite. Je nach Reisezeitraum könnten bestimmte Optionen nicht mehr verfügbar sein.
25 Jahre Kammeroper Schloss Rheinsberg

25 Jahre Kammeroper Schloss Rheinsberg

25 Jahre Kammeroper Schloss Rheinsberg Seit einem Vierteljahrhundert präsentiert die Kammeroper Schloss Rheinsberg mit ihrem Festival die Weltelite der jungen Opernsänger in einzigartigen Aufführungen vor zauberhafter Kulisse. Sie nimmt damit einen herausragenden Platz in der internationalen Festivallandschaft ein. 370 000 Besucher sahen bisher mehr als 70 Inszenierungen.

Der Gründer des Festivals, der Komponist Siegfried Matthus, feiert das Jubiläum nun als Ehrenmitglied der Kammeroper. 24 Jahre stand er an der Spitze. Nach der Saison 2014 gab er – nunmehr 80jährig – die Künstlerische Leitung ab. Frank Matthus wurde am 1. September 2014 zum Künstlerischen Direktor berufen.

Was bleibt, was wird neu?

Credo des Festivals ist und bleibt die Förderung junger Sänger. So geht dem Festival ein Internationaler Gesangswettbewerb voraus, an dem in diesem Jahr 300 Sängerinnen und Sänger aus 38 Ländern teilnahmen. In einer Vorrunde bestimmte die Jury auf Grundlage eingesandter CD oder DVD die Teilnehmer der Finalrunde. Diese fand vom 19. bis 21. Februar 2015 in der Universität der Künste in Berlin statt. 37 Preisträger wurden ermittelt. Wobei es für sie kein Preisgeld, sondern eine Partie in den Aufführungen des Festivalsommers gibt.

Im Spielplan der Jubiläumssaison vom 26. Juni bis 22. August finden sich neben Neuem auch Liebgewonnenes – wie die Operngala, Konzerte im Spiegelsaal und die Matineen im Schlosstheater – und Einzigartiges, wie der Singende See, wieder.

25 Jahre Kammeroper Schloss Rheinsberg

Barockfest
Den Auftakt gibt ein Barockfest im Heckentheater des Schlossparks. Händels Oper „Amadigi“ wird auf der über 250 Jahre alten Open-Air-Bühne – anders als sonst hier im 21. Jahrhundert üblich – ohne akustische Verstärkung erklingen. Es spielt das Barockensemble des Staatsorchesters Braunschweig unter Leitung von Michael Schneider. Eine Stunde vor Aufführungsbeginn bieten einzelne Instrumentalgruppen ein musikalisches Entree. Im Solistenensemble wirken anlässlich des Jubiläums Preisträger früherer Kammeropern-Jahrgänge mit. Für die Szenische Einrichtung zeichnen Claudia Eder und Claudia Isabell Martin verantwortlich. (26., 27., 28 Juni)

Operngala
Erstmals stehen die beliebten Operngala-Abende im Schlosshof unter einem Motto – „(Un)erhörte Liebe“ – und sie werden von Frank Matthus, dem Künstlerischen Direktor der Kammeroper moderiert. Es spielt das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt. Dirigent ist David Marlow. (2., 3., 4. Juli)

Uraufführung
Neu ist die Serie von Uraufführungen, die in diesem Sommer beginnt. Elke Heidenreich, die bekannte Literaturkritikerin und Autorin, schrieb den Text für die Oper „Adriana“. Es ist eine Gegenwartsgeschichte über Leidenschaft, Anpassung und – vielleicht – zu großen Erwartungen an die Liebe. Marc-Aurel Floros komponiert in großen melodischen Bögen und tonalen Strukturen. Neue Opernmusik müsse wieder die Menschen erreichen, sagt Elke Heidenreich dazu. Uraufführung ist am 31. Juli im Schlosshof. Die Musikalische Leitung übernimmt Judith Kubitz, Bernd Mottl führt Regie. Es spielt die Kammerakademie Potsdam. Weitere Aufführungen sind am 1., 7. und 8. August.

„La Traviata“
Romantische Opern mit bewegenden Frauenschicksalen werden im Heckentheater gespielt – so die neue konzeptionelle Idee für drei Spielzeiten. Verdis „La Traviata“ eröffnet den Reigen in diesem Sommer. Festivalchef Frank Matthus inszeniert selbst. Sibylle Wagner dirigiert die Brandenburger Symphoniker. Die drei Hauptpartien sind doppelt besetzt. Sieben Aufführungen stehen auf dem Spielplan: 14., 15., 16., 18., 19., 21., 22. August.

Neu ist auch, dass es wieder eine Meisterklasse geben wird. Stephan Rügamer, Mitglied des Ensembles der Berliner Staatsoper und als Solist auf vielen großen Bühnen gefragt, wird sie leiten. In einem Konzert stellen sich die Meisterschüler am 2. August dann dem Publikum vor.

Barockkonzerte im Spiegelsaal des Schlosses, Matineen im Schlosstheater und der „Singende See“ komplettieren das Festivalprogramm.
Tickets: Tourist-Information Rheinsberg, 033931 – 34 94 0
www.kammeroper-schloss-rheinsberg.de